Ganz Schön Familie im Gespräch mit

Heike Kuhlmann

Somatische Bewegungspädagogin

„Somatik – Körpergefühl entwickeln als Schlüssel für neue Räume in dir“

Wo Bewegung und Berührung in diesen Zeiten fehlen, bietet somatische Körperarbeit eine spannende Alternative zu Sport. Denn hier spüren wir tief und zugleich intuitiv in uns hinein und erschließen neue Persektiven unseres Körpergefühls. Diese selbstwirksame Methode, die Expertin Heike Kuhlmann „Meditation in Bewegung“ nennt, kann auch mit Kindern gemeinsam angeleitet und spielerisch praktiziert werden – für ein gutes und starkes Körpergespür.

Gast: Somatische Bewegungspädagogin Heike Kuhlmann

Heike Kuhlmann, somatische Bewegungspädagogin (Body-Mind Centering®/Authentic Movement, RSDME/RSME), Choreografin, Sportwissenschaftlerin. Seit den 1990er Jahren arbeitet sie mit Menschen verschiedener Altersgruppen, verschiedener Fähigkeiten und professionellen Tänzer*innen an unterschiedlichen Orten (Tanzschulen, Schulen,…) zusammen. Sie arbeitet gerne interdisziplinär, da für sie Bewegung/Kunst und verantwortliches Handeln zusammengehört. Mit Menschen zu arbeiten, bedeutet für sie weitmehr als Vermittlung von Tanz- und Bewegungstechniken, es geht um das Unterstützen von persönlichen/ gesellschaftlichen Entfaltungsprozessen und das Schaffen von Räume für nonverbale, hierarchiefreien und achtsame Begegnungen. Für das gemeinsame Bewegen von Erwachsenen und Kindern auf der Basis von Contact Improvisation schafft sie verschiedene Formate z.B. Potsdamjam. Als Dozentin unterrichtet sie seit 2014 an der Somatischen Akademie Berlin an den Ausbildungsgängen zur Somatiker*in beteiligt. Zusammen mit Ka Rustler und Adalisa Menghini hat sie die Fortbildung „Somatische Arbeit und Begleitung von Kindern und Jugendlichen“ entwickelt, um somatische Arbeit in das Feld von Erziehung und Bildung zu bringen.

Mehr Informationen: www.heikekuhlmann.net