Über uns

Mit Zuversicht in die Zukunft

Wir gehören zu den Optimisten, die davon überzeugt sind, dass ganz gleich wie auch die gegenwärtigen Umstände sind, immer und überall positive Veränderung möglich ist. Großartige Treiber sind eine immer deutlicher sichtbar werdende Kreativität, ein wachsendes Ökologiebewusstsein und ein neues Einfühlungsvermögen, das überall auf der Welt durch die neue Achtsamkeitsbewegung entsteht.

Veränderungen

auf den Weg bringen

Eine Veränderung der äußeren Umstände, wie z.B. durch die Corona-Pandemie, die familiär und gesamtgesellschaftlich bewältigt werden muss, birgt eine noch nie dagewesene Chance zur Reflexion und Möglichkeiten, positive Veränderungen auf den Weg zu bringen – kurzfristig wie auch langfristig. Dieses anzustoßen und zu begleiten, das ist unser Ziel. 

Für jeden Menschen, ganz gleich ob Kind oder Erwachsener, gibt es einen inneren Rückzugsort, aus dem er sich als kraftvoll, mit seinen Ressourcen verbunden und als selbstwirksam erfährt. Diesen Ort zu entdecken, der bei jedem Menschen unterschiedlich sein kann, ist ein unter Umständen alles veränderndes Ereignis. In unseren Gesprächen sind wir neugierig zu erfahren, wo unsere Gäste ihre “Querencia” jeden Tag aufs Neue entdecken und wie sich ihr Leben, Denken und Fühlen mit dem Bewusstsein für diesen Ort verändert.

Expertinnen

Psychologin

Dr. Dagmar Berwanger

Diplom-Psychologin und Kinder- und Familienexpertin, tätig im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, Mutter von zwei Kindern.

Diplom-Psychologin, Klinische Psychologin, promovierte Humanbiologin, Gutachterin, Systemische Familientherapeutin

Dr. Dagmar Berwanger ist seit über zwanzig Jahren wissenschaftlich und praktisch in Themenbereichen der frühen Kindheit und Entwicklung tätig. Im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit am Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie dem
Staatsinstitut für Frühpädagogik ist sie an den aktuellsten Entwicklungen beteiligt. Sie ist mit Politik, Praxis und Wissenschaft vernetzt.

Als Referentin, Autorin und Expertin ist sie deutschlandweit aktiv mit den Themen „Sprachliche Bildung“, „Lernen und Entwicklung in den ersten Lebensjahren“ sowie Medienbildung und Schulvorbereitung.

In Aus- und Fortbildungsakademien sowie Kindertageseinrichtungen und Schulen ist sie zu Themen wie „Verhaltensauffälligkeiten“, „Bindung und Bildung“ und „Umgang mit Belastungen und Widerständen“ für die Qualifizierung und Coaching von pädagogischem Personal zuständig.

Moderation

Carolin Nyhuis

Freie Journalistin, Mutter von zwei Kindern. Schwerpunktthemen: Familie, Psychologie und Pädagogik

Carolin Nyhuis studierte Kunst und Japanologie und arbeitet als Journalistin und Moderatorin für verschiedene Medienhäuser. Als Moderatorin interviewte sie prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Neben klassischen Unterhaltungsthemen bilden die Bereiche Education, Reformpädagogik und Psychologie einen weiteren Kern ihrer Arbeiten.

Thema Selbstwirksamkeit

In der Psychologie versteht man unter Selbstwirksamkeit die Überzeugung einer Person, auch schwierige Herausforderungen und Situationen aus eigener Kraft erfolgreich bewältigen zu können. Selbstwirksamkeit wird heute in vielen Bereichen erfolgreich angewendet:
  • Gesundheitsprävention: Mit Selbstwirksamkeit schaffen es Menschen eher, schädliche Verhaltensweisen zu ändern (Rauchen, Alkohol)
  • Sport: Selbstwirksamkeit ermöglicht Sportlern ihre Leistung zu steigern und im Wettkampf abzurufen
  • Therapie: Selbstwirksamkeit spielt eine Schlüsselrolle bei der Therapie von Phobien und Ängsten

Selbstwirksamkeit  dient zur Motivation und zur Identifikation, sie ist ein fantastisches soziales Bindemittel für Gemeinschaften aller Art – vor allem aber erzeugt sie Sinn, siehe „Fridays for Future“. Über den Umweg „Fridays for Future“ lässt sich auch erkennen, wie dieses kollektive Gefühl der Selbstwirksamkeit überhaupt entsteht: durch Erzählungen, genauer gesagt, durch Heldinnenerzählungen.

Aufbau von Selbstwirksamkeit

1. Durch Erfolgserlebnisse: Erfolgserlebnisse führen auf natürliche Weise zu einer Stärkung von Selbstwirksamkeit. Auf der anderen Seite führen wiederholte Misserfolge – vor allem wenn die Ursachen dafür der eigenen Person zugeschrieben werden – zu einer Schwächung von Selbstwirksamkeit.
2. Beobachten von erfolgreichen Modellpersonen: Wird der Erfolg anderer Personen beobachtet, die einem selbst wichtig oder ähnlich sind, so stärk das ebenfalls die Selbstwirksamkeit. Weiter verstärkt werden kann dieser Effekt noch dadurch, dass die Modellpersonen öffentlich belohnt werden.
3. Einfluss sozialer Gruppen: Soziale Gruppen haben oft einen negativen Einfluss auf die Selbstwirksamkeit. Hört man immer wieder von anderen Menschen, dass man ein Versager ist, werden Selbstwirksamkeits-Überzeugungen nachhaltig geschwächt.
4. Interpretation von Emotionen und Empfindungen: Gerade unter Druck nehmen viele Menschen körperliche Empfindungen (feuchte Hände, Zittern, Herzrasen) als Zeichen für ein mögliches Scheitern wahr. Durch Übungen können Menschen lernen, diese Empfindungen neu zu interpretieren, z.B. als Zeichen freudiger Erregung.
(Lexikon der Psychologie)

Heldenerzählung

Den wichtigsten Beitrag für jede Art von Veränderung, insbesondere für den Traum einer besseren Welt, leisten Geschichten. Durch Erzählungen erschließen wir uns unsere Welt. Eigene Erlebnisse und Erfahrungen können wir mit anderen teilen.  Hier braucht es nicht nur faszinierende Inhalte, sondern auch gute Erzähler. Wirklich packende Geschichten sind kraftvolle Transformationswerkzeuge.

Die „Heldenerzählung“ ist zugleich eines der wirksamsten Marketinginstrumente aller Zeiten. Bei „Fridays for Future“ zum Beispiel entstand das Gefühl der Selbstwirksamkeit vor allem durch die Erzählung, dass Greta Thunberg fünfzehnjährig ganz allein begann, mit einfachsten Mitteln für ihre Überzeugung zu kämpfen – und gehört zu werden. Etwas zu bewirken. Damit konnten und können sich Millionen Menschen auf der Welt identifizieren.

Die Möglichkeit Hypothesen zu entwerfen, erlaubt es die Zukunft immer wieder neu zu gestalten. Auch unser Selbstbild ist ein Narrativ, das wir, je nachdem was wir über uns denken, verändern können. Storytelling verändert damit unsere Einstellungen und unser Denken.

 

Hintergrund

Entstanden ist der Podcast im Corona-Lockdown. Gemeinsam mit der Expertin Dr. Dagmar Berwanger wurde ein Konzept für Eltern erarbeitet, das Familien mit Kindern während und auch nach der Corona-Krise als Soforthilfe dient – mit besonders nachhaltiger Perspektive für alle Beteiligten. 

In Studien, die während Quarantänesituationen bei verschiedenen Infektionsgeschehen gemacht wurden, zeigten sich massive Auswirkungen auf die psychische Gesundheit in Form von signifikantem Anstieg von Belastungssymptomen, Depressionen, Suchtproblematiken etc., die zum Teil nach der Beendigung der Maßnahme vorhielten. Erziehungsberatungsstellen und Jugendämter stehen jetzt schon einem Anstieg von häuslicher Gewalt gegenüber. Geschlossene, eingekapselte Familiensysteme sind besonders verwundbar.

„Ganz Schön Familie“ ist ein Projekt der Firma IVOLVER in Kooperation mit Never2L8 Media.

 IVOLVER entwickelt Content und Formate von sozialer und ökologischer Wirksamkeit und hat einen einzigartigen Ansatz, ansprechende Inhalte zu schaffen, die begeistern und gleichzeitig ein Gefühl von Selbstwirksamkeit vermitteln.

HABEN SIE EIN ANLIEGEN? WIR FREUEN UNS AUF IHRE NACHRICHT.

HÖRER-ANFRAGEN

Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit ihrem Anliegen an info@ganzschoenfamilie.de

PRESSE-ANFRAGEN

Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit ihrem Anliegen an presse@ganzschoenfamilie.de

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Bestellen Sie unseren Newsletter und erfahren Sie rechtzeitig alles über neue Erscheinungen.